Manuelle Schmerztherapie

Manuelle Schmerztherapie ist eine zusammenfassende Bezeichnung für unterschiedliche Behandlungsmethoden, die sich mit funktionellen biomechanischen Dysfunktionen im Bewegungs- und Haltungsapparat befassen. Die von mir angewendete Schmerztherapie verbindet Elemente aus der Osteopathie, der sanften Chirotherapie sowie der Triggerpunktbehandlung und Faszientherapie auf einzigartige Weise.

Millionen von Menschen in Deutschland leiden unter chronischen oder immer wiederkehrenden Schmerzen. Zu nennen sind hierbei insbesondere Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne und Gelenksbeschwerden. Die Ursachen hierfür können vielfältig sein. Neben statischen Problemen wie Beinlängendifferenz, Beckenschiefstand, Wirbelsäulenverkrümmungen und Wirbelverschiebungen sind es ganz häufig die Muskeln und Faszien, die einen großen Einfluss auf die Schmerzsymptomatik haben.

Bei Rückenschmerzen soll es lt. dem Faszienforscher Dr. Robert Schleip sogar so sein, dass nur in etwa 20 Prozent der Fälle die Wirbel oder Bandscheiben verantwortlich dafür zu machen sind. Die übrigen 80 Prozent haben andere Ursachen, darunter nicht selten myofasziale Dysfunktionen und Verklebungen.

Die manuelle Schmerztherapie ist eine ganzheitliche Alternative zur konventionellen Orthopädie, bei der versucht wird die Ursachen der Beschwerden zu finden und über die Lösung der Schmerzquelle (z.B. Muskelverspannungen oder Gelenkblockierungen) eine Genesung herbeizuführen.

Sie lässt sich als alleinige bzw. begleitende Behandlungsmethode einsetzen.

Mögliche Einsatzgebiete für die manuelle Schmerztherapie:

  • Wirbelsäulenbeschwerden
  • Gelenksschmerzen
  • Tennisellenbogen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • ISG-Blockade
  • Muskelschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Migräne
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Sehstörungen
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Missempfindungen / Sensibilitätsstörungen
  • CMD (kraniomandibuläre Dysfunktion)

Wirbeltherapie nach Dorn
sanfte Wirbelsäulentherapie