Kosten der Heilpraktikerbehandlung

Ich nehme mir je Sitzung eine Stunde Zeit für meine Patienten. Mein Honorarsatz hierfür beträgt € 75,00.

  • Wird weniger Zeit benötigt reduziert sich der Honorarsatz entsprechend.
  • Dieses Honorar ist eine Privatleistung und in bar nach jeder Sitzung zu bezahlen.

Kostenübernahme durch Privat- oder Zusatzversicherungen bzw. durch die Beihilfe

Haben Sie eine Privat- oder eine Zusatzversicherung wird Ihnen eine Rechnung nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) ausgestellt, die Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen können.

  • Die Kosten werden in der Regel im Rahmen des jeweilig gewählten Tarifes erstattet.
    Auch die Beihilfestellen (Beamte und Post) erstatten die Kosten anteilig.
  • Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen inzwischen anteilig und unter bestimmten Umständen Rechnungen des Heilpraktikers.
  • Hierfür ist in der Regel eine Empfehlung bzw. ein Privatrezept über osteopathische Behandlungen, ausgestellt durch einen Arzt, notwendig.
  • Der Status eines Master-Praktizierenden in Craniosacralverband Deutschland e.V. wird von vielen Kassen entsprechend einer Osteopathieausbildung anerkannt.
  • Die BKK Akzo Nobel übernimmt z.B. 6 osteopathische Behandlungen im Jahr mit insgesamt max. € 150,00, die AOK Hessen 3 osteopathische Behandlungen à € 50,00 im Jahr, die Techniker Krankenkasse 3 osteopathische Behandlungen à € 40,00 im Jahr, die SBK 6 osteopathische Behandlungen à € 30,00 im Jahr usw.